Rindsschnitzel à la Omi

Hallo, ihr Lieben!

Leider gibt es heute nicht den versprochenen Post von meiner selbstgenähten Patchworkdecke weil das Licht heute viel zu schlecht zum Fotografieren war. Es ist gar nicht richtig hell geworden .. deswegen wird der Post verschoben! Er kommt aber ganz bestimmt sehr, sehr bald und wird gefolgt von einigen anderen winterlichen und weihnachtlichen Do-It-Yourself-Ideen! Bis dahin habe ich ein (nicht ganz so hochwertiges) Bild für euch - als kleinen Vorgeschmack sozusagen.


Anstelle der Patchwork-Decke habe ich heute ein leckeres Rezept für Rindsschnitzel, so wie sie meine Omi immer macht, für euch vorbereitet!


Zutaten für 3 Personen:
  • 2 große Rindsschnitzel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Scheiben Frühstücksspeck
  • 4 Gewürzgurken
  • 1 Glas Rinderfond
  • Salz
  • Pfeffer
  • Lorbeerblätter
  • 1 EL Sauerrahm
  • (gegebenenfalls Mehl zum Eindicken der Soße)

Zubereitung:

Die Rindsschnitzel plattieren, salzen, pfeffern und in einer Pfanne in Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, die Zwiebel und den Speck würfeln und im Bratensatz des Fleisches rösten. Die Schnitzel wieder in die Pfanne geben und mit dem Rinderfond ablöschen. Anschließend die Lorbeerblätter dazugeben und das Ganze mehrere Stunden lang weich dünsten. Bei Bedarf die verdampfte Flüssigkeit durch Wasser oder Rinderfond ersetzen. Ca. 10 Minuten vor dem Servieren mit kleingewürfelten Gewürzgurken und einem Löffel Sauerrahm verfeinern. Wenn die Soße zu dünnflüssig ist, kann sie mit einem Stück kalter Butter oder mit etwas Mehl eingedickt werden. Meine Omi gibt immer noch einen Spritzer Sardellenpaste in die Soße, was ich aber diesmal nicht gemacht habe, da wir keine zuhause hatten. Hört sich zuerst vielleicht nicht so lecker an, aber die Sardellenpaste verleiht der Soße eine gewisse Tiefe im Geschmack. Zu den Rindsschnitzeln schmecken Teigwaren aller Art ganz besonders gut. 

Guten Appetit, meine Lieben!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen